Priv. HTL für Lebensmitteltechnologie Hollabrunn

Ausbildung und Abschluss
An der Priv. HTLLT Hollabrunn wird in fünfjähriger Ingenieursausbildung nach dem Lehrplan "Lebensmitteltechnologie-Lebensmittelsicherheit" unterrichtet. Diese Ausbildung wird nur in Hollabrunn angeboten. Der Lehrplan wurde 2015 verordnet und entspricht den Anforderungen der neuen, kompetenzorientierten Lehrplangeneration.
Die Ausbildung endet mit der Reife- und Diplomprüfung nach 5 Jahren. Dieser Abschluss ist im Europäischen Qualifikationsrahmen EQR auf Level 5 angesiedelt, gleichwertig etwa einem akademischen Kurzstudium.
Mit der Reifeprüfung ist eine allgemeine Studienberechtigung an Universitäten und Fachhochschulen verbunden.
Mit der Diplomprüfung ist die Berechtigung verbunden, nach drei Jahren vertiefender Praxis, die zu einer ingenieurgemäßen Tätigkeit geführt hat, um den Titel "Ingenieur" anzusuchen. Dieser wird nach überzeugender Absolvierung eines Fachgesprächs mit Experten verliehen und ist auf EQR 6 angesiedelt, vergleichbar einem Abschluss als Bachelor oder Meister.
Der Unterricht umfasst:
  • Allgemeinbildende Gegenstände (67 Wochenstunden in 5 Jahren)
  • Fachtheoretische Gegenstände (65 Wochenstunden)
  • Fachpraktische Gegenstände -> Laboratorien und Technologikum (51 Wochenstunden)
  • 2 Stunden Sozial- und Personalkompetenz, die den Übertritt in dieses Schulsystem erleichtern sollen
Falls mit dem Abschluss der Priv. HTLLT auch die Lehrabschlussprüfung Fleischverarbeiter/in erworben werden soll, wird nach Möglichkeit (Anzahl der Interessenten und Interessentinnen) eine Gruppe im Kompetenzbereich "Werkstätte und Produktionstechnik" geführt, in der die dazu geforderten fachpraktischen Fertigkeiten vertiefend vermittelt werden.
Die allgemeinbildenden und die fachtheoretischen Gegenstände werden im gemeinsamen Klassenverband unterrichtet.
Um optimale Betreuung zu gewährleisten teilen wir jedoch die Klassen im Gegenstand Englisch sowie während des ersten Jahrganges auch in den Gegenständen Mathematik, Deutsch und teilweise auch in fachtheoretischen Gegenständen mit intensiveren Übungsphasen.
Der Unterricht in den Laboratorien und im Technologikum findet in Gruppen statt.
Die Ausbildung wird von annähernd gleich vielen Mädchen wie Burschen besucht.